Check-Vollmacht

Online-Check Vollmachten - erstellt mit unseren Partneranwälten

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass die Mehrheit der deutschen Bevölkerung (mehr als 50%) bei der Erstellung von Vollmachten oder dem Ausfüllen von Fragebögen überfordert ist. Zum Teil verantwortlich dafür sind ständige Änderungen und Ergänzungen im Betreuungsrecht. Aus diesem Grund, sollten Sie Ihre Vorsorgedokumente immer auf dem neuesten Stand halten.
Nach Beantwortung der folgenden Fragen können Sie selbst in wenigen Minuten feststellen, ob Ihre Vollmacht im Notfall auch Ihren Zweck erfüllt sowie die nötige Tragweite hat.
Diese kurze Überprüfung dient lediglich zu Ihrer Orientierung und ersetzt im Bedarfsfall nicht die Rechtsberatung durch die kooperierenden Fachanwälte.

Da das neue Gesetz erst 2009 verabschiedet wurde, können vorher erstellte Dokumente fehlerhafte Formulierungen oder aber auch Lücken enthalten, die dafür sorgen das Ihre Vollmacht nicht anerkannt wird. Besonders wenn es um den medizinischen Bereich geht, ist in Vollmachten meist zu wenig festgelegt

Frage 1 von 9
Haben Sie Ihre Vorsorgevollmacht nach dem neuen Gesetz das 2009 verabschiedet wurde erstellt?
Sollten Sie eine Untervollmacht erteilt haben, wäre es sehr sinnvoll, wenn sich diese auf die gesamte Vollmacht bezieht und nicht nur auf gewisse Bereiche.

Frage 2 von 9
Gibt es in Ihrer Vollmacht eine Ausführung über die Erteilung einer Untervollmacht?
Da es bei operativen Behandlungen, gerade in der Sterbephase, immer wieder zu Unstimmigkeiten kommt, sollten Sie hierzu klare Aussagen in Ihrer Vollmacht gemacht haben.

Frage 3 von 9
Ist in Ihrer Vollmacht geregelt, wer die letzte Entscheidung im Rahmen Ihrer Patientenverfügung trifft? Ein Bevollmächtigter oder der behandelnde Arzt?
Es ist sinnvoll mindestens zwei Bevollmächtigte einzutragen. Sollte einer der beiden nicht zu erreichen sein, kann immer noch der andere eine Entscheidung treffen. Es könnte der Fall eintreffen, dass die in der Vollmacht genannten Bevollmächtigten selbst verhindert oder nicht erreichbar sind. Um verschiedene Aussagen zu vermeiden sollten die Bevollmächtigten eine festgelegte Reihenfolge haben.

Frage 4 von 9
Haben Sie nur einen oder mehrere Bevollmächtigte? Gibt es eine festgelegte Reihenfolge?
Sollte dies nicht zutreffen, wird für weitere Entscheidungen meist eine gerichtliche Betreuung angeordnet.

Frage 5 von 9
Ihre Vorsorgedokumente sind für Ärzte und Krankenhäuser 24 Stunden, ganzjährig und weltweit verfügbar?
Das Fachwissen eines Anwaltes und/oder eines Notars sollte abschließend hinzugezogen werden. Somit berücksichtigenSie alle gesetzlichen Bedingungen. Soweit Texte oder Inhalte durch einen Notar oder Anwalt erstellt wurden, fallen diese in deren Haftung. Sollten Sie dies alleine erstellt haben, mit Hilfe von Fachzeitschriften oder dem Internet, kann es wiederum vorkommen,dass Ihr Dokument nicht anerkannt wird.

Frage 6 von 9
Haben Sie Ihre Vorsorgevollmacht mit Hilfe eines Anwaltes oder eines Notars erstellt?
Durch die Berücksichtigung des § 181 BGB und dessen Regelung, werden dem Bevollmächtigten (weitreichende) Befugnisse gegeben, aber andererseits auch Einschränkungen in festgelegten Bereichen. Für Fehler der Bevollmächtigten ist hier auch eine Haftungsbefreiung klar definiert. Mit welchen Rechten und mit welcher Haftung die betreffenden Angehörigen für Sie tätig sind, entscheiden Sie selbst. Ist das so in Ihrem Sinne geregelt?

Frage 7 von 9
Beinhaltet Ihre Vollmacht Ausführungen zum § 181 BGB?
Sollten Sie es nicht regelmäßig aktualisieren, kann die Gefahr bestehen das Ihr Dokument für nicht gültig erklärt wird.

Frage 8 von 9
Wird Ihre Vorsorgevollmacht regelmäßig aktualisiert oder erhalten Sie Informationen sobald es gesetzliche Änderungen gibt?
Sollte dies nicht geregelt sein, kann es vorkommen, dass wie oben beschrieben für einige Maßnahme eine richterliche Erlaubnis benötigt wird.

Frage 9 von 9
Seit Februar 2013 sind die zusätzlichen Regelungen des § 1906 des BGB gültig, die entscheiden ob ein Bevollmächtigter über bestimmte freiheitsentziehende Maßnahmen entscheiden darf oder ob dazu eine richterliche Erlaubnis benötigt wird. Ist dies in Ihrer Vollmacht geregelt?

Hinweis
Sie haben mit diesem Fragebogen lediglich eine Orientierung über Ihr Vorsorgedokument erhalten. Sofern Ihnen Lücken auffallen, sollte dies zugleich eine Anregung zur Überprüfung, Ergänzung oder sogar zur vollständigen Erstellung dieser wichtigen Vorsorgeunterlagen sein.

Weitere Einzelheiten erhalten Sie vom Fachanwalt.

Ihr GenerationenBerater Thüringen

Fürsorge ist Vorsorge

Klicken Sie auf "Ergebnis anzeigen", um die Auswertung des Fragebogens zu sehen.